Avalanche course, AST 1

Für alle Mitarbeiter bietet das Skiresort einen zweitägigen Lawinenkurs an, der von der Skipatrol durchgeführt wird. Da die Skibedingungen noch immer eher mäßig sind und mein letzter Lawinenkurs schon eine Zeit lang her ist entschließe ich mich dran teilzunehmen. Zudem interessiert mich ob es in den Rockies irgendwelche Besonderheiten im Vergleich zu den Alpen gibt, die man im Backcountry wissen sollte.

Der erste Tag findet nur drinnen statt. Es werden Filme von Lawinen gezeigt, Überlebende werden interviewt usw. Ist echt ziemlich interessant und die Lehrvideos sind auch auf einem hohen Niveau gemacht. Es wird auch die Homepage des kanadischen Lawinendienstes vorgestellt avalanche.ca Hier kann man nicht nur den Lagebericht abfragen sondern es gibt auch einige echt sinnvolle Tools zur Tourenplanung in verschiedenen Gebieten.

Am zweiten Tag geht’s dann endlich raus. Wir bleiben zwar innerhalb der Grenzen des Skiresorts, aber wir besprechen wie man hier am besten eine Skitour im gegebenen Gelände machen würde und auch wie man erkennen kann welche Stellen besonders Lawinengefährlich sind welche Bereiche relativ sicher sind um bspw. ein Nachtlager einzurichten.

CIMG66692

Am Nachmittag geht’s dann erstmal zum Schaufeln. Insgesamt müssen wir 1,80 m tief graben um das Schneeprofil ordentlich analysieren zu können und schwache bzw. gefährliche Schichten ausfindig zu machen.

Zum Schluss des Kurses geht’s dann natürlich noch um die Verschüttetensuche. D.h. suchen, sondieren und wieder schaufeln.

CIMG66714CIMG66725

War auf jeden Fall eine echt super Sache dieser Lawinenkurs und ich hab auch einiges neues dazulernen können. Vor allem sind Ausbilder auch sehr viel selber in den Bergen unterwegs und man hat gemerkt, dass sie echt Ahnung haben von dem was sie erzählen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.